Und Jetzt?!…

Nach den Wochen des Einrichtens der Seite ist es nun an der Zeit für den ersten Blogeintrag. Nun sitze ich hier. Was soll ich jetzt schreiben? Kennst Du das? Man ist voller Ideen, dann geht es los und man hat Respekt vor der Aufgabe. Plötzlich ist da nur noch ein weißes Blatt… Und jetzt?

So ähnlich war es auch in den ersten Stunden, nachdem meine Welt mit dem Tod meines Mannes scheinbar in sich zusammengebrochen war.
Ich saß einfach nur da. Die Welt drehte sich weiter, mit ihrer Hektik und banalen Aktivität. Das Komische war, dass die Stunden trotzdem vergingen, obwohl ich zu keiner Aktion im Stande war.
Morgens wäre ich am liebsten nicht aufgestanden und unter der Decke geblieben.

Irgendwie hatte sich auch der Tag verdunkelt und es war als würde eine Schwärze auf mich zukommen; mich immer mehr einschließen.

Liebe Kinder und Jugendliche, wenn Ihr Euch fragt, warum Ihr im christlichen Unterricht soviel auswendig lernen müsst. Dies ist der Grund: damit es Euch in schweren Situationen einfällt.

Mir ist leider kein Bibelvers in den Sinn gekommen, obwohl doch der bekannte Psalm 23 vom guten Hirten so wunderbar gepasst hätte:

„Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.“

Psalm 23,4

Gott sei Dank rettete mich ein Lied, welches meine Kinder und ich im Kleinkindkreis unserer Gemeinde zur Begrüßung immer gesungen haben. Ich fing an, es vor mich hin zu summen, immer und immer wieder…
Und mit der Zeit wurde es mir heller ums Herz. Die große Schwere wich und ich konnte wieder leichter atmen. Ich habe mich entschlossen weiter zu gehen.

Obwohl in diesen Tagen keinerlei Kraft da war, hab ich sie geschenkt bekommen. Der Tag startete mit einem Gebet, dass ich erstmal nur diesen Tag überstehen möchte und dafür die nötige Kraft brauche. Abends war ich total geschafft und dankbar, dass es funktioniert hatte. So bin ich durch die ersten Wochen gekommen. Nach und nach kam die Sonne zurück in mein Leben.

Wenn Du gerade vor Herausforderungen stehst, wünsche ich Dir, dass es hell wird auf Deinem Weg und Du die Kraft bekommst. Es kostet manchmal nur ein kleines Gebet …

Sei behütet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.